Forschungsbericht

  Collage Alex Levay

In einem jährlich erscheinenden Forschungsbericht werden in kompakter Form Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Fakultät für Maschinenwesen transparent gemacht.

 

Der an dieser Stelle eingebundene Inhalt führt Sie auf Seiten, die von der elektronischen Publishing-Plattform issuu - Issuu Inc: 131 Lytton Ave., Palo Alto, CA 94301. zur Verfügung gestellt werden. Mit dem Aufruf des Inhalts kann issuu Ihre IP-Adresse und die Sprache des Systems, sowie verschiedene browserspezifische Angaben ermitteln.

issuu verwendet Cookies und Tracking-Tools. Die Datenverarbeitungsvorgänge sowie die Zwecke der Verarbeitung können direkt bei issuu erfragt und eingesehen werden.

Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" willigen Sie ein, die von der Plattform zur Verfügung gestellten Dokumente unter den angegebenen Umständen nutzen zu wollen.

Ihre Zustimmung gilt nur für den einmaligen Aufruf der Seite an dieser Stelle. Bei der nächsten Nutzung werden wir Sie wieder um Ihre Einwilligung bitten.

Zustimmen
 

Die Darstellung der Fakultät für Maschinenwesen setzt sich aus einer Übersicht über ihre Einbindung in die Sonderforschungsbereiche, in die Interdisziplinären Foren, in die Graduiertenkollegs, in die Exzellenzinitiative sowie in das Zukunftskonzept „Exzellente Lehre“ zusammen. Auch im Zukunftskonzept „Exzellente Lehre“ hat die Fakultät 2010 in den Kernbereichen „Lehrende (Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiter, Studierende) sowie „Struktur und Organisation“ weitere verantwortliche Leitungs- und Koordinationsaufgaben übernommen.

Die in diesem Bericht präsentierten beispielhaften und bedeutenden Forschungsprojekte der jeweiligen Professuren erlauben auch Außenstehenden einen transparenten Überblick über die erbrachten Forschungsleistungen im Berichtszeitraum. Wir sehen den Foschungsbericht auch als Anstoß, bei weitergehendem Interesse die Webseiten der Institutionen zu besuchen, um einen umfassenderen Überblick zu bekommen, oder auch die entsprechenden dahinterstehenden Personen zu kontaktieren und so weitere Vernetzungen im Wissenschafts- und Forschungsbereich zu initiieren. Diese Netzwerk bildende Funktion wird ebenfalls durch die Darstellung der wichtigsten Publikationen unterstrichen, da sie ein insgesamt geschlossenes Bild der Vielfalt und Leistungsfähigkeit unserer Fakultät, das an vielen Beispielen anschaulich belegt wird, erlaubt.

Wichtiges Barometer der Leistungsfähigkeit der Fakultät ist die Darstellung der Drittmittelausgaben. Hier können wir stolz darauf sein, dass es uns auch in wirtschaftlich schwierigen Krisenzeiten gelungen ist, ein stetiges Wachstum des Drittmittelaufkommens verzeichnen zu dürfen.

Insgesamt ermutigen uns die hier präsentierten Ergebnisse der Fakultät aus Forschung und Entwicklung, zuversichtlich die Herausforderungen der Zukunft anzunehmen und die RWTH Aachen University auf ihrem Weg zu einer Integrierten, Interdisziplinären Technischen Universität zu unterstützen.